Presse 2011

Calenberger Online News am 27.12.2011:


Den Artikel der Lübecker Nachrichten vom 17.12.2011 finden Sie weiter unten.

 

Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung am 26.12.2011:

 

Lübecker Nachrichten am 17.12.2011:



 

Calenberger Online News am 08.12.2011:



 

Deister Aktuell am 07.12.2011:




 

Deister Leine Zeitung am 05.12.2011:

Thesen an den Rat

 

Calenberger Zeitung am 03.12.2011:

 

Calenberger Online News am 25.11.2011:


Gutachten

 

Deister-Leine-Zeitung am 18.10.2011:

 

Calenberger Online News am 12.10.2011:

 

Leserbrief in der Calenberger Zeitung am 30.09.2011:

 

Leserbrief in der Calenberger Zeitung am 28.09.2011:

 

Calenberger Zeitung am 24.09.2011:

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung am 08.09.2011:

Entschließungsantrag der SPD zum Download.

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung am 22.08.2011:

 

Calenberger Zeitung am 29.07.2011:

 

Deister aktuell am 23.07.2011:

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung am 20.07.2011:

 

Deister-Leine-Zeitung am 08.07.2011 zur Protest-Aktion in Wennigsen:

 

Deister-Leine-Zeitung am 20.06.2011:

 

Calenberger Zeitung am 14.05.2011 zum Urteil des Landgericht Hannover zur Verhandlung am 28.04.2011:

Deister-Leine Zeitung am 09.05.2011:

 

Calenberger Zeitung am 15.04.2011 zu der Solidarität der Erbbauberechtigten:

 

Das im Auftrag der Klosterkammer von der profund gmbh erstellte Gutachten bestätigt die Vorgehensweise der Klosterkammer bei ihren Wertanpassungen.

Die Klosterkammer informiert über ihre Fördermittel im Internet:

52,4 Millionen Euro Fördermittel von 1999 bis 2010 für Projekte in Niedersachsen. Dabei haben besonders unsere über 16.500 Erbbauberechtigten geholfen.“

Die Erbpacht wurde 1919 – gleich nach dem 1. Weltkrieg – mit sozialem Hintergrund eingeführt, um den Wohnungsbau zu fördern und dem „kleinen Mann“ einen Hausbau zu ermöglichen. Die Einnahmen aus der Erbpacht sind für den Unterhalt/den Erhalt von Einrichtungen (Personal- und Sachkostenaufwand für 17 Klöster und Stifte, 41 Kirchen und Dome, 10.000 Kunstgegenstände, 100 Bau- und Kulturdenkmale etc.) bestimmt.

Aber: WIE lassen sich die zusätzlich zu den Unterhaltkosten der Einrichtungen ausgeschütteten Fördermittel in der o. g. Höhe mit dem sozialen Hintergrund der Erbpacht vereinbaren?

WARUM müssen die Familien von 16.500 Erbbauberechtigten Fördermittel in solcher Höhe aufbringen ?

WARUM lassen sich Fördermittel – wenn überhaupt von den 16.500 Familien allein aufzubringen – nicht begrenzen ?

 

Calenberger Zeitung am 25.03.2011:

 

Stadt-Anzeiger Ost der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse am 17.03.2011:
Die Klosterkammer spekuliert mit neu erworbenen Erbpacht-Grundstücken – ebenso wie auch andere Immobilien-Heuschrecken mit Erbpacht-Grundstücken spekulieren:

 

Calenberger Zeitung am 03.03.2011:

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung am 26.02.2011 im Wirtschaftsteil:
Die Erbbauberechtigten werden doppelt zur Kasse gebeten:

 

Deister aktuell am 16.02.2011:

Hannoversche Allgemeine Zeitung am 10.02.2011:

 

Deister-Leine-Zeitung am 05.02.2011 über das Gesprächergebnis zwischen den Interessengemeinschaften Erbauberechtigter und der Klosterkammer:

 

Calenberger Zeitung am 07.01.2011:

Dieser Beitrag wurde unter Presse 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.